Mike Batt presents:

VOICES IN THE DARK

Eine neue magische audiovisuelle Dimension in 360° Video.

Treten Sie ein in eine magische Welt. Trauen Sie sich und ihren Augen. Nichts ist hier nur das, was es auf den ersten Blick zu sein scheint: Eine Postkarte als Tor zu einer versunken Stadt, Tarotkarten, die zum Leben erwachen, oder schwebende Balletttänzer in virtuellen Welten. Eine Symphonie aus Klängen, Bildern und Emotionen entführt sie in ein rätselhaftes Universum.

Jetzt hat Mike Batt mit Terry Rudat und Mindgames Productions ein Team von kreativen, ausgezeichneten 3D Designern, Zeichnern, Tänzern und Videokünstlern um sich versammelt, die seine epischen musikalischen Werke in spektakulären Bildwelten visualisieren. Der Zuschauer begibt sich auf eine atemberaubende Reise durch ein magisches, audiovisuelles Universum welches in und durch die Musik von Mike Batts entsteht. Voices in the Dark entführt in vollkommen neue audiovisuelle Dimensionen und überrascht den Zuschauer bis zur letzten Minute.

VOICES IN THE DARK ist ein ehrgeiziges Projekt, welches Mike Batt selbst nach den Screenings der ersten Sequenzen als „Music-Video-Art-Film Installation“ bezeichnet hat. Es fällt wohl jedem schwer, dieses Werk in Worte zu fassen. Neu im Vergleich zu früheren Projekten für die Planetariumskuppel ist das nahezu spielerische Ausloten der visuellen Möglichkeiten für 360° Video. Hier treffen HD Realfilm mit 3D Animation, 2D Zeichnungen und Musik aufeinander. Hier bevölkern anscheinend schwebende Balletttänzer und tauchende Modells den Planetariumshimmel.
Die „Sternenkuppel“ als Forschungslabor filmischer Möglichkeiten?

Während man sich in Hollywood wieder den „alten“ 3D Brillen zuwendet, „untersucht“ VOICES IN THE DARK den (Planetariums)-Himmel nach seinen unendlichen filmischen Weiten und Möglichkeiten.

Joker